Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Perlentiere-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Sonntag, 30. Dezember 2012, 11:11

Re: Tausendundein Häschen

Das ist aber eine süsse Idee!

flanti_maier

unregistriert

22

Sonntag, 30. Dezember 2012, 13:51

Re: Tausendundein Häschen

muss noch zimmer aufräumen*grmbrll :evil: *danach mach ich mich ans werk.

23

Sonntag, 30. Dezember 2012, 19:02

Re: Tausendundein Häschen

Leider kann ich mir die Anleitung nicht herunterladen. Irgendwie funktioniert es nicht. Traurig

24

Montag, 31. Dezember 2012, 10:21

Re: Tausendundein Häschen

Ich hab mein Häschen schon fertig und auch fotografiert.^^
Muss nur noch eine Geschichte dazu erfinden! :)

25

Montag, 31. Dezember 2012, 12:40

Re: Tausendundein Häschen

Also zuerst das Foto
nicht wundern das mit dem weißen hintergrund geb ich meinem Bruder direkt. Der wohnt ja nur zwei Türen weiter. :D
So jetzt aber los.

Und das ist meine Geschichte:
Am 31.12.2011 kam ich gerade an einer Feuerwerksrakete vorbei als diese hochging. Ich bekam einen riesigen Schrecken, denn ich klammerte mich wie eine Irre an dieser Rakete fest. Ich hatte das Gefühl ich würde gleich explodieren. Der Fahrtwind drückte mich jedoch ganz fest an die Rakete. Ich konnte auf einmal die Sterne sehen. Sie waren richtig nah und ich sah den Mond mit all seinen Kratern von ganz nah. Für diesen einen Augenblick faszinierte mich dieses Schauspiel total. Doch dann gab es einen lauten Knall und ich dachte ich würde in tausend Fetzen gerissen. Für einen Augenblick war ich schwerelos, da ich die Rakete schon bevor sie explodierte losgelassen hatte. Und dann fiel ich..........immer und immer tiefer.......wann würde ich aufprallen, dachte ich.............doch ich prallte gar nicht auf, denn die nette Familie Ratzsche hatte vor kurzer Zeit ein Trampolin für ihre Kinder aufgestellt. So landete ich ziemlich weich, was natürlich ein Riesenglück war. Als ich mich ein bisschen erholt hatte fiel mir auf, dass die Rakete wohl ziemlich viel Farbstoff in sich hatte, denn ich war jetzt befleckt mit einer Farbe- die nicht mehr abging. Eigentlich sah es ja ganz schön aus. In dem Jahr 2012 lernte ich einen Mann kennen, der mich so attraktiv fand, wie ich war. Seit 2 Monaten hab ich eine kleine Tochter, die lustigerweise die bunten Farben von mir geerbt hat. Mein Mann hat das gesehen und ist leider am Abend der Geburt verschwunden, und ich hab ihn seitdem nie wieder gesehen. Er hat nur gemurmelt eeine von der Sorte würde ihm reichen. Aber daran denke ich heute nicht. Eins ist für heute Abend aber sicher ich passe auf, dass ich nicht wieder an einer Rakete hängen bleibe und meine Tochter auch nicht. Wir werden das bunte Schauspiel am Himmel einfach genießen.

Soo ich hoffe meine Geschichte hat euch gefallen. Passend zum heutigen Tag.
Und allen einen Guten Rutsch und ein frohes, neues Jahr.

26

Montag, 31. Dezember 2012, 13:42

Re: Tausendundein Häschen

was für eine süße geschichte! :D
Deine hasen sind alle beide sehr niedlich!

27

Montag, 31. Dezember 2012, 16:31

Re: Tausendundein Häschen

Echt tolle Geschichte! ^^
Jetzt kommt meine:



Es war einmal ein kleines akrobatisches Häschen, dass gerne kletterte. Es machte ihm so viel Spaß und das Häschen war glücklich. Es verbrachte fast den ganzen Tag auf Bäumen, tollte herum und vergnügte sich.



Doch eines Tages, als es regnete und der Baum ganz nass und glitschig war, rutschte der kleine Hase ab und fiel vom Baum. Er war im weichen Gras gelandet, aber er hatte sich das Bein gebrochen. Seine Mutter hörte seinen Schmerzensschrei und lief sofort zu ihrem Sohn. Sie brachte ihn sofort ins Krankenhaus, wo er 4 Wochen liegen musste, mit Gips am Bein, bis es verheilt war.



Der kleine Hase langweilte sich fürchterlich im Krankenhaus, aber die Mutter sagte das habe er sich selbst zuzuschreiben. "Naja", dachte der kleine Hase, "dann muss ich wohl 4 Wochen im Bett liegen und mich langweilen."
Als 4 Wochen endlich um waren, freute sich der Hase schon den Gips loszuwerden und wieder klettern zu gehen. Er versprach der Mutter vorsichtiger zu sein und bei Regen zu Hause zu bleiben.


Und so kletterte der Hase fröhlich bis an sein Lebensende. :D



Hier noch ein Bild mit neutralem Hintergrund. Soll ich es dir auch per Mail schicken?

28

Montag, 31. Dezember 2012, 17:11

Re: Tausendundein Häschen

wie süß! :D
das 2.Bild finde ist taotal niedlich! :D

29

Samstag, 12. Januar 2013, 16:36

Re: Tausendundein Häschen

hier kommt mein hase ..
(sorry hoffe die bildr gehen noch durch ..hab leichten knick in der optik )




es war einmal ein hase
mit einer roten nase
und einem blauen ohr
das kommt sehr selten vor



er hat in gras gesessen
und still den klee gefressen
und als der fuchs vorbei gerannt
hat er den hasen nicht erkannt



da feute sich der hase
mit seiner roten nase
und dem blauen ohr
das kommt sehr selten vor

wie gesagt sorry fotos leicht unscharf .. hab den dreh mit brille und fotos nicht raus :(

30

Samstag, 12. Januar 2013, 17:36

Re: Tausendundein Häschen

süß
Irgendwoher kenn ich die geschichte.................