Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 18. Juni 2018, 11:54

Oyumaru - recyclebare Abformmasse

Hallo ihr Lieben.
Ich habe mich auch mal am Abformen versucht. Dazu habe ich mir vor einiger Zeit einmal Oyumaru gekauft, eine wiederverwendbare Abformmasse (kawaii-bastelshop/amazon).
Ich habe 2 Formen für Krallen erstellt und eine Rose.
Die Masse wird durch erwärmen in heißem Wasser elastisch. Dann drückt man den abzuformenden Gegenstand hinein und lässt es erkalten. Danach ist die Form noch leicht elastisch.
Bei den Krallen war das Problem, das Fimo nach dem Reinstopfen wieder heraus zu bekommen. Eine Form habe ich aufgeschnitten*, so dass man sie, wenn man sie zusammenfügt (z.B. mit Klebeband, Faden) wieder verwenden kann. Man kann das Fimo auch drin lassen und mit der Form backen (100°C sind kein Problem). Die Form wird dann weich und zerfließt. Wenn man es geschickt anstellt kann man die Form danach wieder verwenden. Hat allerdings das Fimo einen Fehler (z.B. Löcher, Risse), wird dieser dann in der neuen Form wieder abgebildet. Das weiche Oyumaru lässt sich einfach entfernen und wieder verwenden. Falls Reste am Fimo hängen (war bei der Rose so) kann man die mit dem weichen Oyumaru einfach wegtupfen.


*hier empfiehlt es sich keinen geraden Schnitt zu machen sondern eher im Zickzackmuster zu schneiden. So passen die beiden Hälften im Nachhinein besser zusammen & verrutschen nicht ;)

2

Montag, 18. Juni 2018, 17:15

:D Dann hast du dir im Grunde eine Matrize gemacht :D Sehr genial! Hast du schon mal versucht, Fimo und Oyumaru durch ein Isoliermittel zu trennen, damit man es besser aus der Form kriegt oder reinigen kann? Also z.b. Öl. Macht man beim Kuchen ja auch so.
truth: It is a beautiful and terrible thing, and should therefore be treated with great caution. - A.P.W.B.D.

3

Montag, 18. Juni 2018, 22:57

Das mit dem Öl ist keine schlechte Idee. Ich weiß allerdings nicht, ob das Öl mit dem Oyumaru oder Fimo reagiert :hmm: Probiere das aber mal aus
Bei der Dauerform hatte ich (noch) keine Probleme beim Reinigen und bei der verlorenen Form sowieso nicht.

4

Dienstag, 19. Juni 2018, 08:18

Es gibt ja auch synthetische Öle für die Industrie. Wobei ich mich da echt nicht auskenne. Ich habe mal in einer Bronzegiesserei zugesehen, die verwenden dasselbe Verfahren, allerdings mit Gips, und zerschlagen die Form dann. Das nennt sich aus der verlorenen Form und ist ein antikes Giessverfahren, ca. 3000 Jahre alt. Hab mal einen Zeitungsartikel darüber geschrieben. Und da braucht man halt kein Trennmittel.
truth: It is a beautiful and terrible thing, and should therefore be treated with great caution. - A.P.W.B.D.