Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 27. März 2018, 14:13

Zuerst mal Häkeln lernen?

Hallo :)

Ich bin neu hier im Forum und würde mir, beschämt, nicht anmaßen, foxami den Beinamen des Perlenbastlers anzuheften. Obzwar ich hier schon allerhand zentral gelochte Kügelchen herumfliegen habe, eine größere Errungenschaft als das sequenzielle daran-Abarbeiten darf ich mir, Grobschlacht die mein Eigen ist, leider nicht auf die Fahne schreiben.

Um den Bogen zu spannen; ich habe im Zuge meiner Therapie aufgetragen bekommen, ich solle meine feinmotorischen Fähigkeiten verbessern und über Handarbeit käme eben gratis noch der Belohnungseffekt obendrauf. Habe mich jetzt für Perlentiere entschieden, aber frage mich und euch, die ihr es wahrscheinlich besser zu beurteilen wisst, ob ich nicht lieber mit etwas Einfacherem einsteige, wie dem Häkeln.

Gruß, Foxami
Optimist = Ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.

Theodor Fontane (1819-98), dt. Erzähler

Luki

Moderator

  • »Luki« ist weiblich

Beiträge: 1 394

Wohnort: Allgäu, Würzburg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 27. März 2018, 14:25

Huhu Foxami,

Zuerst einmal wäre es schön, wenn du dich noch im Vorstellungsbereich vorstellen könntest, das ist bei uns eine Regel, die uns aufgrund des gewünschten familiären Klimas auch sehr wichtig ist :)

Dann zu deiner Frage:
Häkeln? Ein Versuch meinerseits, großes Gefluche, null Erfolg :rolleyes: Einfach würde ich es auf jeden Fall nicht nennen :D
Perlen? Klappt wunderbar, und das in vielen Techniken. :thumbsup:

Hier findest du ein paar Erklärungen zu den Grundlagen.

Viele von uns haben mit der Gegenfädeltechnik angefangen, aber auch die japanische Technik kann als Einstieg in das Hobby dienen. Sie ist allerdings zugegeben etwas komplizierter. Falls du gerne immer das gleiche machst, könnten auch Bäume in der Loop-Technik für dich geeignet sein, da lassen sich wunderschöne Objekte bilden.

Ich würde dir empfehlen, einfach mal deine Perlen zu nehmen, dir eine einfache Anleitung zu suchen (egal in welcher Technik) und es zu probieren.
Anleitungen gibt es hier doch so einige zur kostenlosen Nutzung.
Wir beantworten auch gerne Fragen, falls es nicht sofort klappt.

LG Luki
Erschaffe schöne Dinge, sooft du kannst.
Es wird dir inneren Frieden bringen.


Besucht mich doch mal hier:
http://raben-nest.jimdo.com/

3

Dienstag, 27. März 2018, 18:41

Die Frage an der Stelle ist wahrscheinlich, ob Häkeln wirklich einfacher ist. Das dürfte bei jedem unterschiedlich sein, eine Freundin von mir findet Häkeln einfach nur nervig, ich sitz aktuell an einer Decke.

An deiner Stelle würde ich einfach mal ausprobieren und wie Luki sagt, was einfaches ausprobieren. Entweder der Funke springt über, oder nicht.
The day starts...The day ends...Time crawls by

Night steals in pacing the floor...The moments creep...Yet I can't bear to sleep
'Til I hear you sing

(Love Never Dies - Andrew Llyod Webber)

4

Dienstag, 27. März 2018, 18:48

Hi,
ich Stricke und Häkle.

ich finde beides einfach.

Fange mit leichten sachen an. Wie topflappen.
schaue auch mal bei youtube da gibt es gute videos die alles schritt für schritt erklären.

bei fragen kannst du mich gerne anschreiben.
"Geh der Sonne entgegen, dann Fallen die Schatten hinter dich"

Meine Partin ist Jenny :pleasantry:

5

Dienstag, 27. März 2018, 18:59

Ich denke das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich was als einfacher empfunden wird.
Ich habe deutlich vor dem Perlen mit Häkeln und Stricken angefangen und es war nicht allzu schwer. Das Perlen war einige Zeit später, aber ich empfand es ebenfallsnicht als schwierig.
Am Besten ist beides einfach mal an leichten Stücken ausprobierenund dann schauen womit man auf Anhieb besser zurecht kommt, würde ich spontan sagen
Rächtschraipunk isd vaß führ fahntasielohßä! :search:
Patenkind von Perlendrache

6

Dienstag, 27. März 2018, 19:55

Und eines haben Häkeln, Stricken und Perlen gemeinsam: Wenns Scheisse ist, dann muss man es auftrennen und wieder neu machen! Bis es klappt... meine Grossmutter kennt da kein Pardon. Aber jetzt kann ichs.

(Nur zur Erinnerung, Jalaila hat mir die Benützung grober Schimpfwörter vor Jahren erlaubt ;) )
truth: It is a beautiful and terrible thing, and should therefore be treated with great caution. - A.P.W.B.D.

7

Dienstag, 27. März 2018, 21:23

Hej,
ich schließe mich mal an und sage, dass es ganz auf den ,,Anwender" ankommt...Ich habe mit 16 schon mal von meiner Mom beigebracht bekommen, wie man häkelt und strickt, hatte aber recht schnell keinen Bock mehr. Als ich dann studiert habe und verhältnismäßig viel Freizeit und sich ein Baby in der Familie angekündigt hat, habe ich beschlossen dafür was zu basteln und mir fiel ein Buch mit kleinen Häkeltieren in die Hände und los gings. Circa ein Jahr später kam das erste MyBoshi Buch mit tollen MützenAnleitungen raus und plötzlich wollten alle Familienmitglieder gehäkelte Mützen
Mit den Perlentieren ging es los,(nach der ersten Berührung mit Gegenfädel bei einer Reha) als mir das Fantasy Buch von Thorsten in die Hand fiel, ich liebe Drachen
Mittlerweile habe ich nach Studienende und mit Job weniger Freizeit aber gebastelt wird ab und an immer noch. Wenn du ein bisschen suchst, findest du auch Amigurumis von mir hier im Ordner.
Auf dem Bild hier mal mein letztes Häkeltier ,,Leopold"
»Fox« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg
Für gelegentliche Wortverdreherei ist mein IPad verantwortlich!
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten! :rofl:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fox« (27. März 2018, 21:31)


8

Dienstag, 27. März 2018, 22:52

ich schließe mich den anderen mal an, und finde, das das jeder anders empfindet, was leicht ist, und was nicht. Einfach probieren, man kann doch nur dazulernen.

Ich häkel unheimlich gerne diese Amigurumis, die einen nicht mehr loslassen. Da gibt es auch kleine einfache Figuren, genauso wie beim Perlen. Man kann auch beides verbinden, aber das ist wieder ein anderes kompliziertes Gebiet.

Wie wärs mit einer kleinen Perlenkugel für den Anfang. :)

hier meine letzten Häkelfiguren
Das Leben ist viel zu kurz, um lange nachzudenken.

9

Donnerstag, 29. März 2018, 16:57

Ach, ich finde es erstmal sehr schön, dass du Handarbeit für die Verbesserung deiner motorischen Fähigkeiten in Erwägung ziehst! Du wirst sicherlich sehr viel Freude dabei haben. Mich entspannt das extrem...
Ich bin mir nur nicht ganz so sicher, ob jetzt Häkeln unbedingt einfacher ist als mit Perlen zu basteln. Das erfordert alles ein wenig Geschick. Hör da am besten auf deinen Bauch und fang' doch erstmal mit dem an, worauf du am meisten Lust hast.
Ich persönlich bevorzuge Stricken. Ich hatte dazu nie wirklich einen Zugang, bis ich irgendwann mal ein paar selbstgestrickte Socken mit Wolle vom Atelier Zitron in der Hand hatte. Die waren so schön flauschig, warm und vor allem farblich ein echter Hingucker, dass ich selber gleich Lust bekommen habe, Stricken zu lernen.
Ich bestelle mir seither regelmäßig verschiedene Wollen bei Atelier Zitron: www.sockenwolleparadies.de/Atelier-Zitron:::1563.html?
...und versuche mich in allem, was zu stricken geht. So wird mir nie langweilig. Vielleicht wäre das ja auch was für dich?
*PERLENTAUCHER :phat: *

10

Donnerstag, 29. März 2018, 19:05

Huhu @Elli:

Huhu Foxami,

Zuerst einmal wäre es schön, wenn du dich noch im Vorstellungsbereich vorstellen könntest, das ist bei uns eine Regel, die uns aufgrund des gewünschten familiären Klimas auch sehr wichtig ist :)


LG Luki



;) Herzlich Willkommen und ich zitiere mal unseren Admin :) Würde gern mehr über dich erfahren :)
truth: It is a beautiful and terrible thing, and should therefore be treated with great caution. - A.P.W.B.D.