Sie sind nicht angemeldet.

Luki

Moderator

  • »Luki« ist weiblich

Beiträge: 1 413

Wohnort: Allgäu, Würzburg

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 21. April 2016, 10:36

Da muss ich Orkania zustimmen.
Deine Ideen, @Talinka:, klingen beide ziemlich aufwendig (und am Ende auch teuer). Wenn, wäre ich für Möglichkeit 1, aber ich fand @Orkania: 's Vorschlag einleuchtender. Klarer Vorteil hier wäre außerdem, dass immer nur drei "Tiere" im Paket wären, wodurch die Übersichtlichkeit eher erhalten bleibt. Und wenn sich vielleicht zwei oder drei Foris als Starter zusammentun, hätte der erste Teilnehmende dann auch schon ein Tier, an dem mehrere gearbeitet hatten.

Ich bin aber auch ganz stark für nen Testlauf in kleiner Runde, ganz gleich, welche Variante gewählt wird.
Erschaffe schöne Dinge, sooft du kannst.
Es wird dir inneren Frieden bringen.


Besucht mich doch mal hier:
http://raben-nest.jimdo.com/

22

Donnerstag, 21. April 2016, 17:52

Beide Ideen haben ihren Reiz. Nur bekommen die ersten beiden in der Reihe bei Orkanias Variante dann kein zusammengesetztes Tierchen, sondern eben "nur" ein normales.
Außerdem funktioniert sie nur mit Figuren, die sich fix in drei Teile aufteilen lassen. Bei einem Monsterchen oder einer Sammelfigur müsste man dann gucken, wie man sie aufteilt. Nur BigHeads fände ich persönlich langweilig. Aber es sollte wohl bei uns friedlicher Truppe kein Problem sein, dass wir einfach festlegen, dass eine Figur nach drei Personen eben fertig sein soll, egal, wer jetzt am Ende was fädelt. Und bevor jemand einen neuen Anfang fädelt, kann er ja mal in den Steckbrief der Person schauen, für die diese Figur am Ende sein wird und etwas passendes anfangen. Damit nicht jemand einen Igel kriegt, der gar keine Igel mag :D

Eine solche Aufteilung setzt die einzelnen Teilnehmer natürlich etwas unter Zugzwang. Bei dieser Variante muss ja jeder Teilnehmer zwingend an jede Figur etwas anfädeln, damit die Geschenke auch rechtzeitig fertig werden. Wenn dann jemandem was dazwischenkommt oder er für eine Figur einfach keine passenden Perlen hat, macht das bei so einem Swap viel mehr aus als bei einem normalen Swap, bei dem man ein Paket auch mal weiterschicken kann, ohne etwas zu tauschen.
Es muss also eine gewisse Zuverlässigkeit der Teilnehmer sichergestellt werden.

Diese Variante ist aber definitiv einfacher umzusetzen als meine und vor allem auch für größere Swap-Gruppen geeignet :) . Trotzdem würde ich auch das eher als eigenen Swap aufziehen, weil bei drei mitgeschickten Figuren praktisch jeder Teilnehmer ein komplettes BigHead fädeln müsste. Das zusätzlich zu einem Blind-Swap, für den man ja auch nicht wirklich vorbereitend fädeln kann, wäre vielleicht ein bisschen viel. Obwohl man die Zeit, die jeder einzelne hat, auch einfach um eine Woche verlängern könnte. Dann ginge das.
Was mit Sicherheit funktionieren würde, wäre eine Integrierung in einen anderen Swap, aber mit freiwilliger Teilnahme. Als kleiner Bonus sozusagen.
Wenn jemand beim Swap-Wichteln mitmachen möchte, fädelt er an den Figuren und nimmt dafür die fertige als Geschenk heraus. Wer das nicht möchte, lässt diese Figuren einfach unangetastet im Paket liegen und nimmt die Geschenk-Figur auch nicht heraus.

Meine Varianten sind eigentlich auch nicht so kompliziert. Sie ließen jedem Teilnehmer mehr Freiraum, weil das Paket nach einem Durchlauf einfach weiter geht, bis irgendwann alle Figuren fertig sind. Wahrscheinlich würde der zweite Durchlauf nichtmal vollständig laufen. Man könnte Personen an den Anfang der Reihe setzen, denen es nichts ausmacht, das Paket ein zweites Mal zu kriegen und daran zu fädeln. Wenn einfach jeder sein angefangenes Tier ins Paket legt, wenn es bei ihm ankommt, hätte man nur einmal zusätzliches Porto, um die Figur an den Ersteller zurückzuschicken und das ist bei Versand im Luftpolsterumschlag auch nicht so übermäßig teuer. Ein paar wenige Teilnehmer müssten das Paket halt zweimal weiterschicken, aber da finden sich sicher ein paar, genauso, wie sich immer Teilnehmer finden, die ins Ausland verschicken.
Mir gefällt diese Variante, weil sie den Teilnehmern maximale Freiheit bietet. Man muss nicht an einem BigHead rumfädeln, wenn man keine BigHeads mag und man kommt auch nicht in die Verlegenheit, an einem Tier fädeln zu müssen, für das man keine passenden Perlen hat.

Einen Probleauf beider Varianten in kleinen Gruppen fände ich jedenfalls auch gut. Bevor ein solcher Swap im völligen Chaos endet :D
Liebe Grüße,
Linda